Skip to content

Reno Part 2: Guest Room Before & After
Gästezimmer Renovierung mit Tapete

 

 

Ihr Lieben, es ist schon ein Weile her, dass ich einen ausführlichen Blogbeitrag zu unserer laufenden Renovierung gepostet habe. Aber so ein Blogbeitrag ist nicht mal eben schnell geschrieben, also versuche ich Euch zumindest immer auf Instagram up to date zu halten.
Nach dem Schlafzimmer haben wir uns direkt an die Gästezimmerrenovierung gemacht. Schließlich erwarteten wir im Sommer unsere ersten Gäste aus Deutschland in unserem neuen Zuhause. Da es hier wirklich überall nach Baustelle aussieht, wollten wir wenigstens ein komplett fertiges Gästezimmer haben.
Das kleine Zimmer hat ein Fenster nach Nord-Osten und einen traumhaften Blick ins Grüne mit Bergen am Horizont. Ausserdem hört man nur das Wasser in unserem Bach plätschern, wenn man das Fenster öffnet. Es fühlt sich wirklich an wie eine kleine Oase…weit weit weg von allem und jedem. Ich nenne unseren „backyard“ immer Dschungel oder Regenwald, weil es so unglaublich grün ist und wir so viele Tiere im „Garten“ haben. Überall sind Kolibris und andere Vögel. Sogar Weißkopfseeadler und Eulen haben wir. Rießige Schmetterlinge, Coyoten, eine Waschbärenfamilien (so unglaublich süss!), Eichhörnchen ohne Ende und irgendwo gackern auch ein paar Hühner (ich liebe liebe liebe Hühnergegacker!). Achja und ein Bieber ist unseren Bach auch schon runtergeschwommen!
So, jetzt aber genug vom Garten und ab ins Gästezimmer. So sah das Zimmer bei der ersten Besichtigung aus:

You guys, it’s been a while since I’ve posted a detailed blog post about our ongoing renovation. Since I need my time to create a nice post on my blog, I do my best to keep you in the loop on Instagram.
Once the master bedroom was done we’ve started the guest room. Family from Germany wanted to visit us in the summer, so we wanted to offer at least a nice guest room. Everything else here is a mess and under construction.

The small bedroom has a georgous norht-east view of the lush greenery in our backyard and the mountains in the background. I also call it our jungle or rainforest. When you open up the window you can only hear the calming sounds of our creek. And the wildlife is stunning. We have hundreds of birds, especially hummingbirds, even owls and bald eagles. Huge butterflies, coyotes, a racoon family und somewhere I can hear chickens clucking (I love love love clucking chickens!). Oh and we even had a beaver swimming down the creek.
Okay, let’s go back to the guest room. This is how it looked like when we went to the Open House:

 

Und das ist die Aussicht:

BTW that’s the view:

Die Renovierung begann mit dem Entfernen der alten Sockelleiten und des Teppichs. Das Zimmer war das Einzige was in einem hellen Grau gestrichen war. Alle anderen Zimmer sind gelb, popelgrün, kackbraun oder dunkelrot. Das Streichen war im Gästezimmer also kein großer Akt.
Für eine Wand haben wir uns aber was ganz besonderes überlegt: eine Tapete. Meine erste Tapete überhaupt! Bei Rebelwalls habe ich meine Traumtapete gefunden, die perfekt zum Zimmer passt und für mich wie eine Hommage an diese Aussicht ist. Die Tapete Bellewood gibt es in verschiedenen Farbvarianten. Ich habe mich für das schlichte schwarz-weiss entschieden, da ich wusste, dass ich im Zimmer auch ein paar schwarze Möbel und Dekoration einbringen wollte.

The guest room reno started with the removal of the existing baseboards and carpet. This room was the only one painted in a bright grey, so the transformation to a white room was not a big deal. All the other rooms are either yellow, dark green, brown or red 🙁 which is a pain to paint it white!
We planned to do a feature wall in this room which should also be an homage to the view:
A wallpaper! My first wallpaper ever! I’ve found the perfect one at Rebellwalls and ordered Bellewood in black-white.

Die Tapete kam schon kurze Zeit später in einer stabilen Pappröhre, samt ausführlicher Anleitung und Kleister an. Ich muss zugeben, ein bisschen Bammel hatte ich vorm Tapezieren schon und habe mich auch eine Weile davor gedrückt. Ich scheue wirklich keine handwerkliche Arbeit und wir machen alles selbst, aber vor der Tapete hat es mir einfach gegraut, was sich als komplett unbegründet herausgestellt hat. Das Tapezieren war mit Abstand die angenehmste Arbeit überhaupt. Es ging ruck-zuck und war total einfach! Die Anleitung ist aber auch idiotensicher, so konnte echt nichts schief gehen!

The wallpaper arrived with a detailed instruction and paste. I must confess that I’ve avoided starting to hang the wallpaper. We are doing everything on our own and I’m doing to most exhausting and dirtiest jobs ever, but I just didn’t want to hang a wallpaper. At the end hanging the wallpaper was the most easiest and fastest reno job ever!

 

Anleitung zum Tapezieren

Rühre den Kleister an und schneide die Tapetenbahnen an den Schnittmarkierungen entsprechend ab. Danach sind sie, beginnend mit Bahn Nr.1, in Nummernreihenfolge mit dem Etikett nach oben auszubreiten. Alle Bahnen sind in der Reihenfolge nummeriert, in der sie anzubringen sind. Sie sind auf Stoß anzubringen, dürfen sich also nicht überlappen!
Ganz wichtig: Die erste Bahn muss ganz gerade angebracht werden. Hierfür empfiehlt sich, einen ausgeloteten senkrechten Strich mit dem Bleistift zu ziehen und die erste Bahn an der Wand an diesem Strich entlang anzubringen. Das geht ganz einfach mit einer Wasserwaage.
Trage den Kleister direkt auf die Wand auf. Achte darauf, dass die gesamte Fläche mit Kleister bedeckt ist und dieser eine gleichmäßige Schicht bildet. Ein kleisterfreier Fleck wird unter der Tapete zu einer Blase. Kleistere immer 1,5 Bahnen ein. Schiebe die Bahnen ohne sichtbare Spalten mit leichtem und gleichmäßigem Druck zusammen.
Falls die Vorderseite Deiner Tapete etwas Kleister abkriegt, wische den Kleister sofort mit einem nassen Schwamm ab. Jede Bahn abschließend mit einem sauberen Tapezierwerkzeug oder einer Tapezierbürste andrücken. Von oben nach unten und von der Mitte zu den Kanten arbeiten.

How to hang a wallpaper

Mix the paste and divide the lengths as indicated by the cutting symbols. Lay the lengths, with the label facing upwards, in numerical order starting with length number 1. Start with the left corner of your wall. The lengths are numbered in hanging order from left to right. The lengths should be hung edge to edge without any overlapping. It is essential that the first length is vertically straight.
Tip: Make a pencil mark one wallpaper width from the left near the ceiling. Hold a plumb line on the mark and draw a vertical line down the wall. Then line up your first length of wallpaper with the pencil line.
Roll the paste straight onto the wall. Be sure to evenly cover the entire surface. If you miss a spot, this will cause the wall mural to bubble. Paste an area the width of one and a half lengths at a time. Gently and evenly press the lengths together to ensure there are no visible seams. Make sure the wall has been pasted where the lengths meet so that the edges are not visible.

Sobald die ganze Tapete angebracht wurde, sind überschüssige Reste an Decke und Fußboden abzuschneiden. Die Klingen müssen immer richtig scharf sein, damit die Tapete nicht zerstört wird. Den Raum 24 Stunden bei normaler Zimmertemperatur lüften, damit der Kleister trocknen kann.

Try not to get paste on the front of the wall mural. Any excess paste should be removed immediately using a wet wallpaper sponge. Smooth each length with a clean wallpapering tool or wallpaper brush. Work from the ceiling to the floor and from the middle out to the edges.
Once all the wallpaper has been hung, cut off any excess along the ceiling and floor. Always use a sharp blade to avoid tearing the paper. Keep the room ventilated and at normal room temperature for 24 hours to allow the paste to dry.

Dann nur noch den neuen Holzboden verlegen und schon kann es ans Einrichten gehen!

Just a new hardwood floor and the room is ready for decorating!

Wir haben ausserdem noch das Fenster vergrößert. Das ist das Vorher Foto:

We also did a cut down for a bigger window. This is the before:

Und hier das Nachher Fotos mit dem neuen Fenster:

And here ist the after photo with the new window:

Ganz typisch für Nordamerika sind die Einbauschränke. Die Türen sind zwar etwas altbacken, aber mit einem frischen Anstrich in Schwarz und neuen Griffen, haben wir uns das Geld für neue Türen gespart. Hier ist ein Vorher Foto:

The bi-fold cabinet doors are a bit oldfashioned, but with a new coat of paint and new hardware from Hamilton Bowes we saved the money for new ones. This is a before photo:

Und so sieht es jetzt aus:

After the reno:

 

Möbel & Accessoires

Für alle meine deutschen Leser habe ich ein paar Stücke rausgesucht, mit denen Ihr den Look meines Gästezimmers ganz einfach nachstylen könnt.
Das schwarze Bett ist zwar selbst gebaut, aber ich habe gerade eine tolle Alternative bei Wayfair gefunden und ärgere mich fast ein bisschen, dass ich nicht dieses Bett bestellt habe.
Die weißen Nachttische sind von IKEA und auch in Deutschland erhältlich. Mitterweile gibt es „Gladom“ sogar in schwarz und anderen Farben. Ich liebe diesen Beistelltisch!
Ein besonderer Eyecatcher im Gästezimmer ist die gepolsterte Bank vor dem Bett. Die sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch praktisch zum Koffer oder Kleidung ablegen. Ich habe bei Westwing ein paar traumhaft schöne Bänke gefunden. Sogar aus Samt, wie meine! Das Gute an Ladenzeile.de ist, dass Du nicht ewig und drei Tage alle Onlineshops durchforsten musst, sondern alles auf einen Blick siehst und ganz praktisch nach Farben, Materialien und sogar Mustern suchen kannst!
Schicke Tischleuchten mit Messing oder Goldakzenten findest Du zum Beispiel auch bei Zara Home.
Die zwei Bilder mit den goldenen Federn sind super schnell selbst gemacht. Federn findest mit etwas Glück beim Sparzierengehen oder kannst Du im Bastelladen kaufen und mit goldener Sprühfarbe lackieren. Auf weißem oder schwarzen Untergrund und passendem Rahmen kommten die Federn besonders gut zur Geltung und wirken edel.

Lasst mich wissen, ob Ihr noch mehrere Kauftipps oder Alternativen braucht!

Furniture & Decoration on a budget

The bed frame is a DIY. We used solid wood and painted it matt black. Both side tables are from IKEA and also available in different colours. I’ve found the bench, stool, antique round mirror and and the table lamps at Homesense and the golden baskets, the grey pillows and granite candle holder at Walmart.

Mittlerweile sind zwei weitere Räume im Haus renoviert – das Schlafzimmer und der Mudroom. Ich hoffe, dass ich die Ergebnisse bald hier posten kann. Bis dahin dürft Ihr gerne schon mal bei Instagram vorbeischauen und die Renovierung live mitverfolgen.

Dies ist kein Advertorial oder sponsored Post. Alle Produkte empfehle ich ganz einfach, weil sie mir gefallen.

No comments yet

Enter your comment: